CAC-SIB

CAC-SIB         Computer Aided Claim – Soll Ist Betrachtung

Der Einheitspreis einer Bauleistung setzt sich zusammen aus den unmittelbaren Kosten für Lohn, Material, Gerät und Subunternehmer (Einzelkosten der Teilleistung) und den Umlageanteilen für Allgemeine Geschäftskosten, Baustellengemeinkosten sowie Wagnis und Gewinn. Mit dem Erreichen der Angebots-LV-Mengen hat der Auftragnehmer die Umlagekosten erwirtschaftet, die er hierfür kalkuliert hat.
Treten Mengenunterschreitungen auf, können die einkalkulierten Umlagekosten nicht abgerechnet werden. Es kommt zur Umlageunterdeckung. Diese ungedeckten Kosten sind Mehrforderungen.
Bei den Mehrmengen werden zusätzlichen Umlagekosten erwirtschaftet, da mit dem Erreichen der LV-Menge der Auftragnehmer die Umlagkosten erwirtschaftet hat, die er hierfür kalkuliert hat. Es kommt zur Umlageüberdeckung. Diese Umlageüberdeckung ergeben sich somit zu Minderforderungen.
Treten in einem Bauvertrag beide Typen der Mengenabweichung auf, so müssen Mengenüberschreitungspositionen mit Mengenunterschreitungspositionen ausgeglichen werden. D.h. die Mehrforderung aus ungedeckten Umlagekosten bei Mengenunterschreitungen müssen mit Minderkosten aus überdeckten Umlagekosten bei Mengenüberschreitungen verrechnet werden.
Zur Berechnung der Mehr- oder Minderkosten aus Mengenabweichung ist es notwendig, den Einheitspreis in Umlage- und Einzelkosten aufzuteilen. Dieses ist mit CAC-SIB in einfachster Weise möglich. Anzugeben ist lediglich, wie hoch der gesamte Umlageanteil sowie der Wagnis- und Gewinnanteil in Prozent, von der Nettoangebotssumme ist.

articles cacsib_bild
Beispielausdrucke Screenshots

Mit CAC-SIB können Bauunternehmen, Bauhandwerker sowie Auftraggeber ihre gesamte Bauabrechnung einschließlich Mengenermittlung durchführen, Ihren Kalkulationsnachweis einschließlich EFB-Blätter durchführen, auf Nachtragspreise VOB-konform hinweisen und ihre Nachtragsforderungen geltend machend.

Der CAC-SIB-Einsatz empfiehlt sich insbesondere für alle, die

  • Bauverträge nach VOB/B abschließen,
  • ihre Bauabrechnung und Fakturierung rationell gestalten wollen,
  • Kalkulationsdaten gemäß der EFB-Blätter vorlegen wollen,
  • ihre Abrechnung/Massenermittlung per REB 23.003 durchführen wollen,
  • ihr Claimmanagement vereinfachen wollen,
  • ihre Vergütungsansprüche aus Mengenabweichungen nachweisen wollen.

Der Einsatz empfiehlt sich sowohl für die Auftraggeber- als auch für die Auftragnehmerseite.

CAC-SIB verfügt über zahlreichen Schnittstellenn zu anderen EDV-Kalkulations- und Abrechnungsprogrammen sowie über alle möglichen GAEB-Datenformate. Insbesondere die VOB-konforme Berechnung von Nachtragspreisen und weiteren Claims macht CAC-SIB infolge des möglichen Schnittstelleneinsatzes auch für solche Firmen interessant, die ihre Preisermittlung und Abrechnung bereits EDV-gestützt durchführen.